So plane ich den morgen

Morgenstund' hat Gold im Mund, heißt es so schön. Und ja, es stimmt. Ich, Kriss von KRISS MICUS und Gründerin der Mepreneur Methode erledige vor allem am Morgen das meiste meiner Arbeit.

 

 

Lass mich dir zeigen, wie ich als 2-fach Mom und Geschäftsführerin meinen Tag plane und meinen Morgen verbringe. Denn am Morgen entscheidet sich, wie produktiv dein Tag wird und wie sehr du mit deinem Online Business langfristig weiterkommst.

 

Meine Tipps für einen produktiven Morgen

1. Tagesbeginn um 4h

Mein Tag beginnt zwischen 4h und 4:30h, ich bin also definitiv ein früher Vogel. Diese Uhrzeit erlaubt es mir, 1,5-2h ungestört zu arbeiten und wichtige Dinge zu erledigen, bevor meine Familie wach wird und meine Mitarbeiter eintrudeln. Damit ich bis 15h mit den wichtigsten Aufgaben fertig bin, bereite ich meinen Tag vor und plane genau, was zu tun ist. Um 15h geht mein Arbeitstag dann langsam zu Ende und ich versuche, so viel Zeit wie möglich mit meinen Kindern zu verbringen.

Damit ich alles bis 15h schaffe, lautet mein Extra-Tipp für mehr Produktivität am Morgen: Statt vor der Arbeit gemütlich einen Kaffee zu trinken und Zeit zu vergeuden, setze ich mich direkt an den Schreibtisch - zusammen mit einer heißen Zitrone mit Apfelessig und Zimt für das Immunsystem und um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Kriss arbeitet und trinkt Kaffee

2. Mehrwert für das Unternehmen

Wenn ich erst einmal am Schreibtisch sitze, geht es ans Eingemachte. Ich frage mich: "Welches Asset kann ich für mein Business kreieren? Mit welcher Aufgabe kann ich starten, die mein Business langfristig weiterbringt? Was bringt meinem Business langfristig Erfolg?"

Meine Regel lautet: Die erste Sache, die ich mache, sollte immer Mehrwert für das Unternehmen stiften. In meinem Fall sind das Aufgaben, die dem Unternehmen langfristig mehr Kunden bringen oder zur Kundenzufriedenheit beitragen.

Das können Youtube Videos sein, die einem Kunden bei seiner Entscheidung helfen, ob er mit mir zusammenarbeiten möchte oder nicht. Aber auch das Planen oder Kreieren neuer Inhalte für das Programm, Blogartikel oder Prozessoptimierungen zähle ich dazu. Das Aufhübschen einer Canva-Grafik ist nicht gemeint. Intern nenne ich solche Ausflüchte gerne den "Schlaraffenland-Effekt", also sich in Aufgaben zu verlieren, die dein Business nicht weiterbringen. Diese finden später am Tag Platz (wenn sie überhaupt notwendig sind).

 

3. Erst kreieren, dann konsumieren

Niemals würde ich am Morgen meine Mails beantworten oder Instagram checken. Dafür sind die ruhigen Stunden viel zu kostbar. Stattdessen lautet die Reihenfolge, die sich als sehr produktiv für mich erwiesen hat: Kreieren, dokumentieren und konsumieren. Kann ich das Video, das ich gerade gefilmt habe vielleicht schon schneiden, weil mir die Inhalte gerade noch präsent sind? Eine Aufgabe direkt abzuschließen, wenn es deinen Workflow erleichtert und damit schneller erledigt ist, ist immer eine gute Idee.

Erst nach dem Beenden der ersten größeren Aufgabe widme ich mich dem "Tagesgeschäft", sprich: Welche Termine gibt es? Was muss heute noch erledigt werden? Ich versuche meinen Kalender extrem freizuhalten und bin stolz darauf, wenn ich so wenig Termine wie möglich wahrnehmen muss. (#businessminimalismus ;-))

In meiner Mittagspause, die ich so gut wie nie mache, kann ich dann Aufgaben erledigen, die nicht meine volle Konzentration benötigen, wie das Übertragen von Kampagnen in ein anderes Tool oder das Beantworten von Instagram DMs. Gegen 15h beende ich dann meinen Tag langsam, die Kinder kommen zu mir und ich trinke mit meiner Familie gemeinsam Kaffee. Manchmal bringe ich dann noch Pakete für neue Mitglieder weg und lasse den Tag langsam ausklingen.

 

4. Grenzen setzen

Als recovering workaholic musste ich lernen, mir gesunde Grenzen zu setzen. Statt alle Aufgaben an einem Tag zu erledigen und 10h vor dem PC zu sitzen, aufgeputscht mit Energie Drinks, versuche ich eine Balance zu finden. Ich deckelemeine Aufgaben so, dass ich jeden Tag einige wichtige Aufgaben erledige und dabei noch Zeit für "das echte Leben", also meine Familie und Co. habe. Für mich bedeutet das: Selbstbeherrschung pur!

 

5. Produktivitätstipp: Content Cluster

Content braucht neue Ideen, ohne Ideen kannst du nicht damit starten, etwas zu kreieren. Ich erstelle gemeinsam mit meinem Team ein Content Cluster in Notion, in dem ich genau sehen kann, zu welchen Themen es welchen Content gibt. Gerade erstellen wir zu verschiedenen Themen wie Mindset, Produktivität und Co. Pillar Pages und Video Serien, damit du alles erfährst, was du zu einem Thema wissen musst. Und wir sehen, welcher Content noch ergänzt werden kann.

Kriss am Schreibtisch

Ich plane bereits am Morgen meinen Tag so, dass mein Unternehmen langfristig erfolgreich sein und wachsen kann. Was du täglich tust, spiegelt sich schlussendlich auch in deinen Ergebnissen wider. Weil der Morgen die wertvollsten Stunden in Sachen Konzentration und Produktivität für dich bereithält, verwende die ersten Stunden des Tages für die wichtigsten Aufgaben und erledige erst später alle anderen Aufgaben und Termine.

Also: Keep being productive - not busy!

 

 

Du möchtest wissen, wie der Online Business Minimalismus Ansatz der Mepreneur Methode dein Leben verändern wird? Dann kannst du dich hier: für Uplevel bewerben